Mehr Gehalt: 10 Erfolgs-Tipps!

MonetenFuchs.de > Tipps & Tricks > Gehalt

sparen
Hey Boss, ich brauch mehr Geld: Vielen liegt dieser Satz auf den Lippen, aber nur jeder 3. Arbeitnehmer wagt es, mit dem Chef über sein Gehalt zur reden. Hauptgrund: Die Angst vor einer Abfuhr. Wie Sie störrische Vorgesetzte mit ihren eigenen Waffen schlagen können – Jürgen Hesse vom „Büro für Berufsstrategien“ gibt in seinem Buch Mehr Geld durch erfolgreiche Gehaltsverhandlung.

Tipps gegen die zehn häufigsten Ausflüchte der Chefs:

  • „Ihre Forderung sprengt unser Gehaltsgefüge.“ Kontern Sie mit dem Vorschlag einer Beförderung. Dann ist der Chef gezwungen, sich inhaltlich mit Ihrer Forderung auseinander zusetzen.
  • „Sie sind doch noch gar nicht so lange hier.“ Eine gute Gelegenheit, Ihre Leistung ins Spiel zu bringen. Führen Sie ein „Tagebuch der guten Taten“. So können sie nachweisen, was Sie in kurzer Zeit bereits bewegt haben.
  • „Eine Gehaltserhöhung ist bei unserem Budget nicht drin.“ Cool bleiben, konkret nachfragen: „Wie entwickelt sich das Budget denn?“ Durch kompetentes Nachhaken sammeln Sie Pluspunkte.
  • „Dann wollen auch Ihre Kollegen mehr Geld.“ Lassen Sie sich nicht gegeneinander ausspielen. Jeder hat das Recht, sein Gehalt selbst auszuhandeln. Versprechen Sie, nicht darüber zu reden.
  • „Ihr Gehalt liegt bereits am oberen Rand.“ Kontern Sie mit Fakten über die Vergütung vergleichbarer Positionen in Ihrer Branche. Sachlich bleiben.
  • „Ich hätte Sie realistischer eingeschätzt.“ Eine Provokation, auf die Sie mit der freundlich-interessierten Frage antworten: „wie haben Sie mich denn eingeschätzt?“
  • „In unserer Krise wäre das ein falsches Signal.“ Gehen Sie in die Offensive: „In Krisenzeiten sollte man gerade in gute Kräfte investieren, um das Tal zu verlassen.“
  • „Kommen Sie in einem Jahr noch mal wieder.“ Eine indirekte Zusage, dass Ihr Chef bereit ist, etwas draufzulegen. Warten Sie aber nicht zwölf Monate ab. Schlagen Sie einen neuen Termin in spätestens zwei Monaten vor.
  • „Ich würde ja gern – aber die Zentrale nicht.“ Ihr Vorgesetzter will den schwarzen Peter weitergeben. Zeigen Sie Mut: „Was halten Sie davon, wenn wir mein Anliegen dort gemeinsam vortragen?“
  • „Das kann ich nicht allein entscheiden.“ Gewinnen sie Ihren direkten Vorgesetzten als Befürworter. Bitten sie ihn, ein gutes Wort für Sie einzulegen.

Quelle: Bild-Woche