Die Hochzeit günstig, aber trotzdem gut gestalten

MonetenFuchs.de > Tipps & Tricks > Günstige Hochzeit

sparen
2011 wurden in Deutschland 378.000 Ehen geschlossen. Bei durchschnittlichen Kosten von 5.000 bis 10.000 Euro pro Hochzeit bedeutet das insgesamt Ausgaben von zwei bis vier Milliarden Euro. Werden auf der anderen Seite noch die Investitionen für Geschenke hinzugerechnet, kommen weitere Millionen dazu. Der Monetenfuchs hilft dabei, diesen Schnitt positiv zu beeinflussen – und zwar aus Sicht des Hochzeitspaares.




Unterstützung im Freundeskreis suchen – und im Internet
Zu den teuersten Posten bei einer Hochzeit gehört die Location der Feier inklusive Essen und Trinken. Es ist ausgeschlossen, hier keinen vierstelligen Betrag zu zahlen. Außergewöhnlich kleine Hochzeitsgesellschaften einmal außen vor gelassen. Leider ist es schwierig, die Räumlichkeiten unter Marktpreis zu bekommen. Ebenso ist es relativ unwahrscheinlich, im Freundeskreis einen Caterer zu haben, der einem einen Vorzugspreis anbietet. Bei vielen weiteren Ausgaben rund um die Hochzeit ist das jedoch möglich. Zum Beispiel beim DJ. Eine gute Feier braucht durchgehende Musik. Professionell engagierte DJs kosten mindestens 500 Euro für ein paar Stunden, unterhalb dieses Preises ist Vorsicht angebracht, weil die Qualität dann vermutlich dementsprechend schlechter ist. Durch soziale Medien wie Facebook kann jedoch die Suche nach einem günstigeren, aber dennoch fähigen DJ gestartet werden. Gerade unter jungen Leuten finden sich viele talentierte Hobby-DJs, die noch nicht hauptberuflich auflegen und deswegen ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Weiter geht es mit dem Auto für die Fahrt von der Kirche zur Feier. Hier ist Stil gefragt – und stilvolle Autos sind nicht gerade günstig. Hier können die besser gestellten Freunde und Bekannten gefragt werden, ob sie nicht ihren eigenen Wagen zur Verfügung stellen. Wenn dann auch noch der Fahrservice von privat übernommen wird, umso besser. Es steht nämlich in keinem Verhältnis, für die kurze Fahrt einen teuren Chaffeur zu engagieren.

Nicht sparen bei den Fotos
Ein weiterer Punkt, bei dem leider kaum Vergünstigungen möglich sind, ist der Hochzeitsfotograf. Natürlich kann jeder andere Gast ebenso Fotos schießen; diese sind jedoch selbst mit bestem Equipment deutlich schlechter als die eines Profis. Da schöne Fotos elementar wichtig sind, sollten diese mehreren hundert Euro konsequent eingeplant werden. Immerhin: Zumindest was die Karten angeht, kann richtig gut gespart werden. Bei Online-Anbietern wie der Kartenmacherei gibt es günstige Danksagungskarten für die Hochzeit. Auch die Einladungen können dort er- und bestellt werden. Dabei gilt: Je mehr Karten bestellt werden, desto günstiger wird die einzelne Karte. Große Hochzeiten lohnen sich also auch in diesem Punkt.