Schnäppchenjagd

| | 1 Comment

Schnäppchenjagd: Welche Faktoren den Gesamtpreis beeinflussen

Schnäppchenjäger sind Menschen, die, sobald sie sich ein bestimmtes Produkt wünschen, viel Zeit investieren, dieses möglichst günstig zu erwerben. Theoretisch möchte jeder Mensch zu dieser Gruppe gehören. Warum soll man schon viel Geld zahlen, wenn es das gewünschte Produkt auch günstiger gibt? Doch im Rahmen der Schnäppchenjagd gibt es einen Punkt, wo unerfahrene Verbraucher aufpassen müssen.

Tückische Preise: Preis ist nicht immer gleich Zahlwert

Auf der Schnäppchensuche durchstöbern Interessierte viele Onlineshops, bis sie das gewünschte Produkt zum günstigsten Preis erwerben können. Einerseits gibt es bei uns auf MonetenFuchs.de jeden Tag unzählige Angebote, die Verbraucher interessieren könnten. Auf der anderen Seite nutzen einige Verbraucher auch Preissuchmaschinen wie idealo.de, um nach dem gewünschten Produkt zu suchen. Hier kann man einen sogenannten Preiswecker einstellen und sich per E-Mail benachrichtigen lassen, wenn der Wunschpreis erreicht ist. Das Problem: Der angezeigte Preis ist nicht immer der Endpreis.

Ebenfalls auf idealo.de zu sehen sind die Versandkosten. Sie sind einer der größten Faktoren, die den endgültigen Preis beeinflussen. Fallen diese besonders hoch aus, dann kann der Preisvorteil plötzlich verschwinden.

Praxisbeispiel: Was den Kaufpreis beeinflusst

In der nachfolgenden Grafik möchten wir anhand eines Praxisbeispiels zeigen, wie der Endpreis eines Produktes, in diesem Fall ein Mac Mini (Preisvergleich vom 12.05.2015), von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird.

preisvergleich

 
Wie im Screenshot zu sehen ist, wanderte der Preis in den letzten 90 Tagen von etwa 900 Euro abwärts auf rund 814,98 Euro. Genau zwei verschiedene Anbieter haben denselben Preis, mit einem Unterschied: Der erste Anbieter ist, obwohl die Angebote nach Preis sortiert sind, nicht der günstigste. Der Zweite hat einen niedrigeren Gesamtpreis, was auch mit dem blauen Banner markiert wird. Idealo bietet zwar an, alle Angebote nach Gesamtpreis zu sortieren, jedoch nicht standardmäßig. Die Option muss manuell ausgewählt werden. Doch nicht jeder Schnäppchenjäger erkennt diesen Trick. Der Unterschied der Unachtsamkeit wird im nachfolgenden Rechenbeispiel sichtbar:

Anbieter 1 Anbieter 2
Produktpreis 814,98 € 814,98 €
Preis + Vorkasse 819,97 € 814,98 €
Preis + Nachnahme 825,97 € 821,98 €
Preis + Kreditkarte/PayPal 844,42 € 839,43 €

Wie aus der Tabelle ersichtlich wird, gibt es große Unterschiede zwischen dem Produktpreis und dem letztendlich zu zahlenden Betrag, je nachdem, welche Zahlungsart man wählt. Beim zweiten Anbieter fallen bei Vorkasse keine weiteren Kosten an. Zahlt man jedoch per Kreditkarte oder PayPal, ist der Endbetrag rund drei Prozent höher. Bei dem anderen Anbieter zahlt man sogar 3,5 Prozent mehr.

Achtung: In den obigen beiden Beispielen ist der Preis für die Zahlung per Kreditkarte oder PayPal derselbe. Dabei handelt es sich aber um eine Ausnahme. Meistens fallen für diese Zahlungsarten unterschiedliche Kosten an.

Preise mit Gutscheincodes weiter senken

Im Rahmen des Preisvergleiches sollten Schnäppchenjäger nie vergessen, dass unter Umständen Gutscheine zur Verfügung stehen, die den Preis weiter senken können. Bevor man sich also auf das günstigste Angebot stürzt, sollten Interessierte in unserem Bereich Gutscheine & Rabatte prüfen, ob ein Rabattcode aktiv ist und sie diesen anwenden können. Selbst kleine Rabatte von fünf oder zehn Euro können große Unterschiede machen.

Zahlung per Vorkasse häufig am günstigsten

Die Zahlung per Vorkasse ist bei den meisten Onlineshops am günstigsten. Das Problem: Bei unzureichender Bonität haben viele Verbraucher nur schwer Zugang zu einem Girokonto, mit dem sie ungestört per Vorkasse zahlen können. Glücklicherweise gibt es Anbieter, die ihnen weiterhelfen.

Die Anbieterliste auf guthabenkonto24.net gibt einen Überblick über Banken, die Interessierten trotz unzureichender Bonität ein Guthabenkonto anbieten. Die Gebühren der Dienstleister sind zum Teil sehr verschieden. Nur einer von ihnen verlangt weder eine Gebühr für die Eröffnung, noch für die Kontohandhabung, Geldabhebungen oder -überweisungen. Ebenfalls im Angebot enthalten ist eine EC-Karte.

Der Vorteil eines Guthabenkontos ist, dass es ideal für Schnäppchenjäger ist. Im Vergleich zu anderen Kontoarten kann es nicht ins Minus laufen. Abgebucht werden nur Beträge, die auf dem Konto vorhanden sind. Ein Kreditrahmen wird somit nicht eingeräumt. Schnäppchenjäger haben so eine gewisse Kostenkontrolle und laufen nicht Gefahr, bei der Jagd nach Angeboten ihr Budget zu überziehen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:  

Ähnliche Themen:

Mehr zu den Themen: Schnäppchen-Blog

Kommentare

  1. Lizenz zum Geld drucken sagt:

    Cooler Beitrag der mal das klein Gedruckte auch mal aufzeigt…
    besten dank…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.