Immobilien als Kapitalanlage

Vermögen für die Zukunft sichern

Wer an die eigene Zukunft denkt, dem wird schnell bewusst, dass das Rentenvermögen nach dem aktuellen System nicht ausreicht, um im Alter gut zu leben. Sie müssen also selber aktiv werden, um Ihr Vermögen aufzubauen, welches im Alter für ein menschenwürdiges Leben ausreicht. Außerdem ist es sinnig, durch den Kauf einer vermieteten Wohnung, Wohnraum für Notfälle zu schaffen.

Kapitalanlage

© Antonioguillem / Fotolia.com

Finanzierungsmöglichkeiten für eine vermietete Wohnung

Kapitalanlegern fällt der Einstieg häufig deshalb schwer, weil das eigene Startkapital gering ausfällt und zu wenig Sicherheit bietet. Überprüfen Sie einmal selbst, wie viel Vermögen vorhanden ist und ob das aktuell ausreicht, um eine Immobilie zu finanzieren. Ist das nicht der Fall, müssen Sie sich Gedanken machen, welche Finanzierungsvarianten Ihnen zur Verfügung stehen. Mit dem Klassiker: Sparen unter dem Kopfkissen, werden Sie leider nicht weit kommen, denn so dauert der Start in die Kapitalanlage noch Jahre. Durch den niedrigen Leitzins ist es sinnvoll früher einzusteigen. Eine mögliche Finanzierung bieten Banken. Dabei sind verschiedene Faktoren zu berücksichtigen, damit der Immobilienkredit nicht zu teuer wird. Bevor der richtige Kreditvertrag unterschrieben wird, muss dieser erst gefunden werden. Ein Bankvergleich hilft, den richtigen Kredit zu finden. Die Chancen für eine Kreditbewilligung stehen selbst dann gut, wenn die Bonität nicht einwandfrei ausfällt, da mit einer Immobilie einen Gegenwert geschaffen wird, der als Kreditsicherung ausreicht. Ein zusätzlicher Bürge oder ein Ehepaar-Kredit wird damit überflüssig. Die einzelnen Konditionen der Banken und Sparkassen werden erst bei einem Vergleich ersichtlich, der bequem von Zuhause durchzuführen ist. Sie können eine Filialbank oder Online-Bank mit einem Kreditantrag beauftragen. Nehmen Sie einen Finanzdienstleister zur Kreditvermittlung in Anspruch, so müssen Sie mit höheren Kosten rechnen.

Agieren Sie bei der Finanzierung Ihrer Immobilie mit Weitblick und planen nicht nur den Kaufpreis einer vermieteten Wohnung mit ein, sondern rechnen Zusatzkosten hinzu. Zu diesen zählen unter anderem fällige Steuern, Versicherungsbeiträge wie die der Gebäudeschutzversicherung oder mögliche Sanierungskosten. Hinzu kommen Notarkosten und Gebühren für den Grundbucheintrag, außerdem wünschen Sie vielleicht neue Einrichtungsgegenstände für die erworbene Wohnung. Denken Sie auch hinsichtlich der Ökologie an die Zukunft und erhöhen Sie die Energieklasse, um bald weniger Energie zu verbrauchen. Moderne Photovoltaikanlagen oder „Smart-Home-Systeme“ sichern die Energiezufuhr und die Steuerung der heimischen Elektronik.

Worauf Sie beim Kauf einer Immobilie achten müssen

Kapitalanleger gehen mit dem Kauf einer Immobilie gewisse Risiken ein. Nicht jede Immobilie ist eine zukunftsträchtige Wertanlage, von der eventuell auch nachfolgende Generationen profitieren. Abhängig ist das unter anderem vom Zustand der Immobilie und der Siedlung, in der sie sich befindet. Berücksichtigen Sie beispielsweise Wertverluste von Grundstücken durch Umstrukturierungsmaßnahmen oder dem Wegzug vieler potenzieller Arbeitgeber, die das Wohnen auf Dauer vielleicht unattraktiv gestalten könnten. Wie ist die Beschaffenheit der Umgebung? Im Alter werden barrierefreie Zugänge notwendig, darum gilt es die Anlage so herzurichten, dass diese Bedingungen erfüllt sind.

Es ist also ganz nett im fünften Stock zu leben, nur wenn der Aufzug fehlt, wird der Weg zur Eigentumswohnung zur Last. Außerdem sollten Sie ein wenig die Nachbarschaft im Blick behalten und überlegen, ob diese wirklich auf Dauer zu Ihnen passt. Weitere wichtige Informationen zum Kauf einer vermieteten Wohnung gibt es auf dieser Seite.